Blog

Teilnahme – Blogparade: Dein verrücktestes Urlaubserlebnis

Heute schreibe ich mal ein Beitrag für Ina und Nico von Mit Kind im Rucksack. Sie haben zur Blogparade „Dein verrücktestes Urlaubserlebnis“ aufgerufen.

Mit Polizeieskorte zum Strand

Da wir letztes Jahr mit Hund im Urlaub waren und wir natürlich auch zum Strand wollten, fuhren wir nach Marina di Pescia Romana. 

Dort durfte auch der Hund an den Strand. Es ist ein öffentlicher Strand, der aber sehr sauber ist. Also gut, vorbei an Wassermelonenfelder und Weinstöcken, sind wir auf zum Strand. Als wir dort angekommen waren, sagte man uns auf dem Parkplatz es sei alles voll und wir könnten heute nicht zum Strand.

 Die Enttäuschung war natürlich riesengroß. Mit traurigen Kinderaugen wendeten wir und fuhren Richtung Hauptstraße. Da kam uns ein Carabinieri entgegen.

Spontan haben wir ihn angehalten und mal wieder mit der Hand und Fuß Methode nach einem Strand gefragt. Er wollte, dass wir ihm folgen und er fuhr mit uns zu dem gleichen Parkplatz, wo wir vorher schon die Absage erhielten.

Ich dachte nur wie peinlich, wie waren ja erst gerade dort und nun kommen wir mit der Polizei wieder.

Auch der Carabinieri hatte keinen Erfolg und teilte uns mit, was wir bereits wussten, alles voll. Aber er gab nicht so einfach auf wie wir.

Er meinte, wir sollten ihm erneut folgen und er eskortierte uns direkt zum Meer. So fuhren wir  auf einem kleinen Weg, der normaler Weise für Autos gesperrt war, hinter dem Carabinieri her. Natürlich kamen uns jede Menge Menschen mit Luftmatratze, Strandtaschen entgegen. Sie alle schauten uns an. Ich hätte ja zu gerne gewuss, was sie sich so dachten.

Sind das VIP`S ? Warum werden die mit den Carabinieri zum Strand gefahren?

Die Kids hatten ihren Spaß und filmten das Ganze mit dem Handy.😉

Ich dachte nur, dass glaubt uns keiner. Endlich angekommen zeigte er uns, wo wir parken konnten und wünschte uns einen schönen Tag.

 Mit POLIZEIESKORTE zum Strand 😉

Den ganzen Bericht über unseren Urlaub in Italien könnt ihr hier nachlesen