Reisetagbeuch Kenia Tag 12

In der Nacht kam Marcel und hat bei Ann-Kathrin und mir geschlafen, da sich kleine Krabbeltiere in seinem Zimmer verirrt haben. Es war Vollmond und ich konnte kaum schlafen. Um kurz nach 4 Uhr ging der Wecker. Heute geht es nach Shimba Hills. Ein kleines Frühstück für alle vorbereitet und genossen, wurden wir um 6.00 Uhr abgeholt. Die Fahrt dauerte ca. 1 Stunde. Je näher man kam, umso mehr tauchte man in eine andere Welt ein. Eine ganz andere Landschaft. Wir sahen zwar außer Impalas, Säbelantilopen, Wasserschweine, einer Massai Giraffe, Schildkröte, Waran, Weißkopfseeadler, Bienenfresser und ein paar anderen Vögeln nichts an Tieren, aber landschaftlich war es schon beeindruckend mit dem Regenwald. Vom Ocean View Point aus kann man über das Land bis zum Ozean sehen. Wirklich schön

Wir sind gegen 10 Uhr zur Plattform von wo aus der Abstieg zu den Sheldrick Wasserfällen startete. Es regnete in Strömen. Sowohl der Abstieg als auch der Aufstieg von 1280 Höhenmetern war sehr anstrengend. Wir mussten über unzählige Steinstufen, Trampelpfade, durch Wasserbäche und wieder über Stufen, die aus Wurzeln bestanden und teilweise Flachland (Buschland) Erst der Regen und dann knallte die Sonne. Es war eine unerträgliche Luft. Der Wasserfall war auch nichts „Besonderes“. Ich hatte eine blaue Lagune erwartet. Aber davon war weit und breit nichts zu sehen. Um die Lagune herum gab es sowohl Sand – als auch Steinabschnitte. Das Wasser war nicht tief aber kühl. Tim und die Kinder sind darin schwimmen gegangen. Zum Mittagessen waren wir in der Shimbalodge. Die Lodge war wirklich atemberaubend schön. Von der Gestaltung her und auch von der Aufmachung. Die Kellner super nett und das Essen lecker. Es gab Kürbissuppe dazu frischgebackenes Brot, Salat, dann wahlweise Hähnchen in Cocosnussauce mit Reis, Beef Stroganoff mit Reis oder Fischfilet mit Kartoffelspalten. Zum Nachtisch gab es einen Obststreuselkuchen mit tropischen Früchten mit Mangomus. Es war wirklich gut. Im Restaurant besuchte uns ein Eichhörnchen und bettelte um Essen. Es war sehr zutraulich

Auch wurde jeder Gast von Gabriele 2014 zusammen mit Dennis Moser von D.M. Tours die Lodge kaufte, begrüßt. Sie ist eine nette, sympathische Frau. Da unser Interesse einem Weißkopfseeadler Pärchen galt, welches am Wasserloch der Lodge war, holte einer der Kellner etwas Essbares aus der Küche und verleitete damit, die Adler in kurzer Nähe zur Lodge sich in ihrer vollen Pracht beim Fliegen zu zeigen. Wir konnten tolle Fotoaufnahmen machen. Gegen 15 Uhr endete unser Aufenthalt und wir fuhren zurück zur Villa. Wir hatten einen sehr netten Fahrer, der noch am Shopping Center hielt, damit wir einkaufen konnten. Außerdem hat er uns auch einiges über das Leben in und um Shimba Hills erzählen können. Wie z.B. das die dort lebenden Buschelefanten alles radikal abgefressen haben und auch schon bis in die Dörfer kamen und dort Chaos verbreiteten. Deshalb hat man einige nach Tsavo umgesiedelt. Jetzt leben noch ca. 100 Elefanten in Shimba. Wir haben auch frische Spuren von den dort lebenden Leoparden gesehen. Allerdings wollten die Katzen selbst nicht vor unsere Kamera treten. Alles in allem war es ein anstrengender aber abwechslungsreicher Tag. Morgen geht es nach Wasini zum Schnorcheln.